Preis: 800 EUR
Neupreis: 1.000 EUR
Quelle: http://audiomarkt.de/_markt/item.php?id=8325587332&audioauktion=0aaa3ffd55398b14778e93c31a6c0994

Es ist ja nicht so, als gäbe es Docking Stations für iPads nicht wie Sand am Meer. Das Design schwankt von Second-Hand-Plastikbomber-Design bis zu edlen Schmuckstücken. Was den Klang angeht, muss sich dieser immer unter seinesgleichen messen. Doch das ist keine wirkliche Einschränkung, kosten viele dieser Verstärker-Boxen-Kombis doch häufig weniger als, sagen wir, ein Dynamik-Netzteil für eine Linn-Komponente.

Wenn nun aber Bang & Olufsen dem iPad (und natürlich auch iPod, iPhone) ein eigenes BeoLab widmet, dann darf eines als sicher gelten: richtungsweisendes Design vom Feinsten und  Materialien, die sich nirgendwo verstecken müssen. Zwei tellergroße, runde Lautsprecher auf einer Metallbrücke mit iPod-typischem Bedienrad, darüber die Schnittstelle, in die auch ein iPad eingeklinkt werden kann – und aus.

Und aus? Nicht ganz. Sie wollen die BeoSound als Lautsprecher für PC oder Mac einsetzen – dann los! Airport Express? Kein Problem. Bluetooth? Logisch. Selbst die Aufstellung ist flexibel – als Standgerät, als “Wand”-gerät (aufgehängt) und sogar in Ecken kann die BeoSound untergebracht werden, wobei für letztere, akustisch kritische Aufstellung ein “Room adaptation switch” Verbesserungen (im Bassbereich) verspricht.

Ein Gerät, das mit kühlem Design und edlen Materialen fasziniert – und auch klanglich offenbar keine Wünsche offen läßt, glaubt man dem unten angeführten Audio-Test.

Ein High-End Schnäppchen? Nun, angesichts des praktisch nicht existierenden Gebrauchtmarkts, des neuwertigen Zustands und des exklusiven Vertriebs (auf Elektromarkt-Aktionen wartet hier man ebenso lang wie vergeblich!)  dürften -20% durchaus in Ordnung gehen. Pimp your iPad!

B&O Webseite: http://www.bang-olufsen.com/beosound8
Test in Audio: http://www.audio.de/testbericht/im-test-luxus-ipod-dock-bang-olufsen-beosound-8-1109151.htm