Der britische Nobelhersteller Linn hat sich in den letzten gut 2 Jahren mit größter Konsequenz der audiophilen Post-CD-Welt gewidmet. Dabei setzt Linn wie kaum ein anderer Hersteller vieles – nicht alles (die Analog-Sektion rund um den legendären LP-12 darf weiter exixtieren) – auf die Netzwerkplayer-Karte. Das Konzept läßt sich mit einem Wort auf den Punkt bringen: Netzwerk-DAC. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Ein DAC mit einem Ethernet-Anschluss, und das war’s im Wesentlichen auch schon.

Die Familie gliedert sich in das Einstiegsgerät Sneaky mit integriertem 2×20 Watt-Verstärker, die Majik DS und DS-I Brüder (Letzerer mit 2×100 Watt Verstärker und Phono-Vorverstärker!), den großen Bruder Akurate DS und den Überflieger Klimax DS. Dass die ganze Familie vom Know How aus dem Klimax profitiert, ist weithin bekannt. Wer die Gene anhand der Platinen-Layouts vergleichen möchte, ist bei http://forums.linn.co.uk/bb/showthread.php?tid=2640 gut aufgehoben. Wo die Übergänge zunächst fließend und auf wenige Komponenten beschränkt scheinen, verdoppeln sich die Preise fast mit jedem Sprung nach oben in der Linn-Hierarchie. Für die Fachpresse und zahlreiche Foren-User sind auch die Unterschiede akustisch nachvollziehbar, wobei auch das neue Dynamik-Netzteil in Majik aufwärts entscheidend zum Wohlklang beiträgt. Größer noch als die Familien-Hierarchie dürften die Unterschiede zwischen CD- und hochauflösendem Ausgangsmaterial sein. Gerade hier bieten die Linn-Player alles bis zu 192kHz/24bit FLACs über das Netzwerk, wo zahlreiche andere Geräte (Naim, Marantz etc.) bei 96/24 über USB/Ethernet aufhören und 192kHz nur über Digitaleingänge akzeptieren.

Aktuell steht ein Modell-Wechsel beim Akurate (~5.200-5.400 EUR) vom Akurate DS zum Akurate DS/2 an. Dieser Wechsel, die (Nach-)Weihnachtszeit sowie eine aktuelle Linn-Promotion (-10% bei Rückgabe irgendeines CD-Players) bringt einigen Schwung in den Markt – sowohl auf Seite des Majik DS als auch des Akurate DS. Auf Ebay und in audiomarkt.de sind aktuell ständig einige Geräte im Angebot – meist Akurate DS, wobei sich bei Neugeräten/Austellern mit voller Garantie bis zu -45% auf den Neupreis herausholen lassen.

Achtung: bei Vergleichen immer auf das Dynamik-Netzteil (Nachrüstung 400 – 600 EUR) achten! Weiters gibt Linn bei Registrierung zu den üblichen 2 weitere 3 Jahre Garantie, in Summe 5. Auch dies sollte vor Kauf abgeklärt werden.

Kurz und gut: mit dem Akurate steht am Gebrauchtmarkt ein nach wie vor top-aktuelles Gerät zur Verfügung, das es mit wohl jedem CD- und Netzwerk-Player der 5.000+ EUR Klasse aufnimmt. Laufende Firmware- und Steuer-Software-Aktualisierungen (auch für iPad, iPod, Windows), keine mechanischen Teile und eine 5-Jahresgarantie machen den Kauf zu einer sicheren und zukunftssicheren Investition.

Wer noch 40 EUR drauflegt, bekommt bei der B&W Society of Sound (http://www.bowers-wilkins.de/Society_of_Sound) an die 50 Alben in meist 24bit zum unmittelbaren Loslegen – plus zwei Alben pro Monat für ein Jahr lang.

highendschnaeppchen.net gibt daher generellen Schnäppchen-Alarm für alle, die ihren CD-Player in Pension schicken und ernsthaft in den hochauflösenden, datenträgerlosen High-End-Bereich einsteigen möchten. Die Gelegenheit(en) sind gut!